Unser Tag der offenen Tür am 23. September 2017 von 13-19 Uhr in Lügde

Auf dem Kreativtreffen in Dortmund, getrieben durch die Erinnerungen in Düdenbüttel, kam Andre Boger wieder mit zu einem unserer Kreativtreffen. Während des Kreativtreffens fragte er, ob wir nicht mal ein Familientreffen planen sollen. Ein Treffen für uns. Aber eben für unsere Kinder an der Hand.

Sternenzauber & Frühchenwunder e.V. öffnet die Türen

Wieso, weshalb, warum kann heute niemand mehr sagen, aber aus dem Familientreffen wurde der erste „Tag der offenen Tür“, mit einem bunten Rahmenprogramm für Kinder, einer tollen Tombola, einem Infostand, vielen verschiedenen Workshops, mit der Firma Dräger (ein Hersteller von Inkubatoren) und besonders mit viel Liebe und Wärme. Und so begannen Nadine und Andre Boger, mit den vereinten Kräften des Förderkreises, den TdoT zu organisieren.

Freitag, der 22. September

Die Türen des DGH´s (Dorfgemeinschaftshaus Rischenau) öffnen sich und die ersten Mitglieder des Förderkreises treffen ein. Es beginnen viele Umarmungsorgien. Lügde liegt zwischen Hameln und Paderborn, ein wenig abgelegen, aber kein Grund nicht aus Berlin, Leipzig, Hamburg, Kiel, Bremen, dem Ruhrgebiet, aus der Pfalz, aus Bayern oder sogar aus der Schweiz anzureisen. Summiert legten die Mitglieder des Förderkreises mehr als 12.000 km zurück, um am TdoT teilnehmen zu können.

Schnell schauen sich die ersten um und fragen: wo können wir helfen? Beim Tombola aufbauen!

Für die Tombola haben uns viele viele kleine und große Firmen Sachspenden zugeschickt, so dass die Tombola mit über 1.500 Preisen starten konnte.
Vor allem die mitgebrachten Ehemänner waren uns eine Hilfe. In den folgenden Stunden rödelten überall aufgeweckte fleißige Hände rum, es wurde gelacht und vor allem immer wieder geherzt. Im Laufe der Stunden knurrten unsere Bäuche und wir bauten eine lange Tafel zum Essen auf. Schließlich hat jeder was Leckeres mitgebracht.

Während zuvor eine irrsinnige Unruhe herrschte, kehrte schlagartig Ruhe ein. Alle saßen am Tisch, mit „Alle“ spreche ich von circa 40 Personen, und in vielen Augen sah man ein Glänzen. Es ist ein wenig mit Weihnachten vergleichbar. Während in den meisten Haushalten im Laufe des 24.12. noch viel Trubel herrscht, sitzt die Familie abends am Tisch und es kehrt besinnliche Stimmung ein. Und genauso erging es uns. Die ein oder andere hatte sogar Tränen in den Augen. Den Abend ließen wir dann gemütlich ausklingen um uns dann am Samstag im DGH zu treffen für die abschließenden Vorbereitungen.

Samstag, der 23. September

Ab 10 Uhr waren die ersten von uns vor Ort, die letzten Tische wurden geschoben, zwischendurch trafen immer wieder weitere Mitglieder ein, der Inkubator wurde vorgefahren. Feenomenale Luftballons wurden aufgepustet und die Uhr zeigt 13 Uhr.

*** Unsere Türen öffneten sich ***

Die Aufregung stieg, die Anspannung fiel. Die ersten Workshops begannen, an denen jeder Besucher teilnehmen konnte, die Kinder erfreuten sich über die Kinderrallye mit Dosenwerfen, Hüpfburg, Bobby Car Parcour, Heißen Draht und Kinderschminken und im nu waren alle Lose der Tombola ausverkauft. Besucher kamen und lernten uns kennen, der Vorsitzende der örtlichen freiwilligen Feuerwehr war mehr als erstaunt wie verzaubert das DGH ist.

Und Herr Krause kam zu Besuch. Herr Krause arbeitet als freier Redakteur für verschiedene regionale Zeitungen, zudem ist er stellvertretender Bürgermeister des Landkreises Lügde.

Buntes Treiben voller Wärme, haltenden Händen und Freudentränen füllten die Räume. Aber auch Tränen der Trauer.

Um 19 Uhr schlossen sich unsere Türen und alle Anwesenden versammelten sich.

Wir gingen nach draußen, ließen Seifenblasen als Grüße an alle Sternenkinder in den Himmel steigen. Ein magischer, bewegender Moment. Jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe, bekomme ich noch immer Gänsehaut.

Sonntag, der 24. September

Wir trafen uns zum Frühstück in der Halle, begannen aufzuräumen und verabschiedeten uns. Die Herzen gefüllt mit Erinnerungen.

In den kommenden Tagen erfolgte ein kleines Rseumee von uns. Wir hätten uns durchaus gefreut, wenn mehr Besucher von außerhalb an diesem Tag vor Ort gewesen wären, aber: Es war unser erster TdoT. Wir haben Menschen erreicht. Und wie sich herausstellte, mehr als zu Beginn gedacht. Herr Kraus lud Sternenzauber & Frühchenwunder e.V. ein, nochmals einen TdoT in Lügde zu veranstalten, er sieht den Aufklärungsbedarf in seiner Region und möchte uns dabei unterstützen. Auch Dräger wird wieder dabei sein.

So werden wir am 15.09.2018 einen weiteren Tag der offenen Tür in Lügde veranstalten, wo man uns 2019 trifft wissen wir noch nicht, aber der TdoT wird seine Reise antreten.

Wir danken allen, für Ihre Unterstützung unter anderem:

Granini und Bad Meineberger, für die Versorgung mit Getränken für die Kinder.

Eis Max, Papstars, die Lippische Landesversicherung, Schalke 04 und BVB 09, Ültje, Kernies Wunderland, Burger Kind, „REWE“-Markt Kirchheimbolanden, E-Center Bad Pyrmont, Feengrotte Saalfeld, Kiwisto, LIDL, Stoffwelten und Graziella, Coppenrath und Spielgelburg und vielen vielen mehr für Ihre Bereitschaft uns mit Tombola-Preisen zu unterstützen.

Alle Sponsoren sind auch hier zu finden: https://www.facebook.com/events/497538457252649/

Ein ganz besonderer Dank gilt unseren Mitgliedern für Ihren grenzenlosen Einsatz, für Ihre Liebe und Ihr Engagement für Sternenzauber & Frühchenwunder e.V. und auch für das Bereitstellen von Tombola-Preisen, wie selbst genähte Weihnachtskalender, Kinderkleidung und Halstücher.

Ohne Euch, wäre diese Initiative nicht mit so viel Liebe gefüllt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.