Abschied nehmen…

Einen Tag nach der OP telefonierte ich mit der Sternenkinderambulanz. Sie sagte zu mir, dass es möglich wäre mich bei ihnen von unserem Baby zu verabschieden! Sie würde sich darum kümmern, dass unser Baby dann aus der Pathologie kommen würde! Also vereinbarten wir einen Termin ein paar Tage später, um uns zu verabschieden und unser Kind segnen zu lassen.
Wieder war diese schreckliche Anspannung da! Dieses Ungewisse, was wohl passieren würde. Was kommt auf uns zu?

Dann kam der Tag! Wir sprachen eine Weile mit der Leitung der Ambulanz und wurden behutsam auf das Kommende vorbereitet. Uns wurde sehr viel Zeit gegeben und sehr liebevoll mit uns gesprochen!
Dann holte sie unser Baby! Liebevoll in einem Körbchen eingebettet mit Sachen, die ich von zuhause mitgebracht hatte.
Zuerst stellte sie das Körbchen vorsichtig vor uns auf den Tisch, damit wir selber entscheiden konnten, was wir machen wollen.
Ich nahm mir das Körbchen und nahm ein Teil nach dem anderen raus, bis ich das kleine Schiffchen, welches ich genäht hatte, mit unserem Baby in den Händen hielt.
Die Tränen kullerten nur so runter, ich konnte kaum etwas sehen. Nach einiger Zeit wollte ich wissen, was unter meinem Deckchen versteckt lag. Auf den ersten Blick konnte man unser Baby nicht sehen. Also packte ich weiter aus und hielt dann zum Schluss ein kleines Tütchen in der Hand. In diesem Tütchen war unser Baby! Nur in Kompressen eingeschlagen. Leider konnte ich es nicht aufmachen um es zu sehen. Aber ich konnte es in meinen Händen fühlen!! Das gab mir so viel! Mein Baby einmal fühlen zu dürfen! Auch wenn es nur etwas mehr als 1cm war, ES WAR MEIN BABY!!!
Wir saßen eine ganze Weile dort, still!
Wir wurden auch für uns alleine gelassen, um uns in Ruhe zu verabschieden. Nach einiger Zeit kam dann die nette Dame wieder zu uns und fragte uns, ob wir bereit wären für die Segnung. Kurz darauf kam der Pfarrer und segnete unser Kind und betete mit uns. Auch er sprach noch eine Zeit lang mit uns.
Wir fühlten uns sehr wohl dort und vor allem auch sehr verstanden!

Auch nach diesem Tag fiel wieder eine „Last“ von mir ab!
Dieses Ungewisse, was mich erwarten wird, war nun vorbei. Es war eine ganz liebevolle und innige Begegnung mit meinem Baby!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.