Die Beisetzung

Nach der Verabschiedung unseres Kindes hatten wir dann etwas Zeit durchzuatmen – bis der Termin für die Beerdigung näher kam! Da kam wieder dieses Gefühl, dieser Druck, dieses Ungewisse, dieser Kloß im Hals!
Tage, Wochen!
Dann kam der Tag!
Ich wusste bereits, dass unser Baby gut eingebettet wurde, ich hatte selber etwas genäht für unser Baby und ein paar Mädels aus unserem Verein waren bei der Einsargung dabei und erzählten mir von der liebevollen Einbettung! So schmerzlich diese Vorstellung auch war – so beruhigt war ich auch!
Schon auf dem Parkplatz liefen mir die Tränen einfach nur runter! Ich war wie ohnmächtig. Dann gingen wir in die Kapelle – da stand er! Der kleine blaue Sarg. An den Griffen hingen viele bunte Luftballons. Einige andere Eltern (Sammelbestattung) hatten bereits einige Blumen, Gestecke, Schühchen, Schnuller, Kuscheltiere um den Sarg gelegt.
Auch wir legten unser Sternschnuppengesteck dazu. Der Gottesdienst war liebevoll gestaltet! Mit liebevollen Worten und aussagekräftigen Liedern.
Dann neigte sich der Gottesdienst dem Ende zu.

Der Moment, in dem jedem klar wird – DAS IST DAS ENDE!
Wir standen auf für die letzte Ehre! Mein Mann und auch mein Schwiegervater mussten mich stützen, ich war kaum in der Lage mich auf zwei Beinen zu halten.
Und dann ging der Zug los – den Berg hinauf Richtung Himmel.
Am Grab angekommen, verabschiedeten wir uns ein letztes Mal von unserem Baby.
Als alle Eltern durch waren, versammelten wir uns alle auf einem Platz und ließen alle einen bunten Luftballon zu unseren Kindern fliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.