Samstag früh

Samstag Früh… eigentlich könnte man ausschlafen, aber da macht der Körper an Wochenenden nie mit. Man ist das erste Mal zwischen 4 und 5 Uhr morgens wach, wälzt sich noch ein paar Stunden, obwohl man nicht mehr schlafen kann, weil man irgendwie ausgeruht ist. Wie auch immer das sein kann, ich war ja erst nach 11 im Bett. 🙈 Unter der Woche klappt das irgendwie nie. 😅
Also aus dem Bett gehüpft, fertig gemacht, noch schnell einen Happen Essen zwischen die Kiemen geschoben und überlegt, was man mit dem Tag anstellen sollte. Die to-do-liste ist endlos lang, wird auch eher immer mehr als weniger, aber ich befürchte, das wird sich auch heute nicht ändern. 🙊😅
Ich bin entspannt und irgendwie leicht. Und da liegt seit knapp einem Jahr dieser Gutschein auf meinem Küchentisch. Ich glaube, der möchte heute eingelöst werden. Geplant ist das ja schon länger und ich glaube, heute ist der richtige Tag dafür. Der Rest kann warten…
Also ab ins Auto gesprungen und los gefahren. Mist, ich habe schon wieder das Trinken für unterwegs vergessen. Dabei ist es doch seit Wochen so heiß und ich werde eine gute Stunde unterwegs sein. Die Straßen sind frei und das Navi leitet mich…
Jetzt geht es in die Feinjustierung. Wenn ich allein unterwegs bin, sehe ich wahrscheinlich immer aus wie ein Erdmännchen auf Speed. 🙊🙈 Der Kopf geht wild hin und her und hält Ausschau. Wo ist der Laden? Rechts? Links? Rechts kann ich irgendwie immer besser abscannen, aber das Navi sagt, der Laden ist auf der linken Seite. Also ein Auge auf die Straße, das andere nach links. 😁😄 Ich muss ein letztes Mal über die Ampel in eine breite Straße. Und da, relativ unscheinbar … „königlich“ … an einer kleinen Tür …
Gut, Straße ist breit genug und da vorn parken auch schon ein paar Autos, also Reihe ich mich da mit ein. Wo ist mein Stern-Beutel? Wo der Gutschein? Hab ich alles? Los geht’s… Wild entschlossen, ordentlich Beute für mich zu machen.
Ich gehe die paar Meter die Straße zurück, bis zu diesem schmalen Gang mit dem Schild an der Tür. Er führt mich auf einen kleinen Hinterhof. Am Eingang steht ein kleiner Kleiderständer mit den ersten Klamöttchen für die Minis. Rechts neben dem Eingang ein kleiner Tisch. Darauf die Post, die verschickt werden muss. Darunter ein Stapel Einkaufskörbe.
Die Tür steht offen und ich bin fasziniert von diesem Ur-Vertrauen… Einen Schritt hinein ein kleines Regal mit weiteren genähten Kostbarkeiten und eine schmale, steile Treppe nach oben. Vorsichtig erklimme ich Stufe um Stufe. Oben angekommen, fiel mein Blick auf eine schöne alte Nähmaschine. Sowas mag ich ja voll. Um mich herum 4 oder 5 kleine Räume. Voll mit Stoffen… Baumwolle, Jersey, Sweat… Kleiderständer und Regale mit genähter Kleidung für Babys/ Kleinkinder oder mit kleinen Taschen, Leseknochen… Hach, so ein gemütlicher Laden, ich noch die einzige Kundin, da ich kurz nach Öffnung dort Aufschlug.
Mein Korb füllte sich schnell und ich musste mich bremsen, nicht noch mehr einzupacken. 😅 Den Gutschein hatte ich schon mit dem T-Shirt für meine Rübe ausgereizt. 😁 Nähmaschinennadeln waren zwar gerade nicht da, aber egal, ich hatte schöne Stöffchen.
Plötzlich fiel mein Blick noch auf einen Ballen an der Kasse. Der Rest von einem Jerseystoff mit einem Cockpit drauf. Auch wenn ich spontan keine Eingebung für ihn hatte, musste er doch mit. Das gibt auf jeden Fall was für meinen Marineflieger. Irgendwann kommt die ultimative Idee. 😅
Einige Schnäppchen und Rabatte später, sowie den netten Gesprächen mit der Angestellten, war ich wieder im Auto und auf dem Rückweg. Natürlich nicht, ohne nochmal bei Action und Tedi rein zu schauen. 😂

Was ich eigentlich sagen wollte: Kommt am 15.09.18 in Lügde vorbei. Zu unserem „Schau mal rein“-Tag. Die Tombola wird sicher der Wahnsinn werden. Ich glaube, die Mädels haben sich überschlagen und viele tolle Preise organisiert.
Ich freue mich jedenfalls schon drauf und auch auf euch!

Monique

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.