Dieser Moment …

So viele Menschen zaubern für diesen Verein, alle mit einem Hintergrund.
Alle legen endlos viel Herz in jedes noch so kleine Stückchen Arbeit und sie machen auch das tausendste Stück immer noch mit so viel Gefühl, Hingabe und Liebe.

Aber es wird irgendwann auch einfach selbstverständlich, etwas Gutes zu tun für die Sternen- und Frühcheneltern. Es wird routinierter, aber immer noch mit viel Gefühl. An der Hingabe fehlt es nicht, es wird jedoch selbstverständlicher in den Alltag mit eingebaut.

Doch dann gibt es da diese Momente… Wenn Worte von dankbaren Eltern die Helferfeen erreichen.
Das Herz hüpft, die Seele fängt das Leuchten und die Augen fangen das Weinen an…
Dann, ganz plötzlich, wird einem wieder bewusst, warum man dies wirklich tut. Vielleicht wird auch einem das eigentliche Schicksal wieder bewusster, welches einen dazu gebracht hat.

Die Eltern sollen merken, dass sie mit ihrem Schicksal nicht alleine sind. Dass es Menschen gibt, die vielleicht ein Stückchen mitfühlen können.

So also erreichten uns Worte einer Sternenmama.
Von Leonies Mama.
Sie legte all ihre Dankbarkeit in einen Brief an uns Helferfeen.
Sie schrieb von einer Fotografin voller Wunder, welche so selbstlos bei „meinSternenkind.eu“ tätig ist. Welche Utensilien von uns, Sternenzauber und Frühchenwunder, mitgebracht hatte. Welche Leonie darin einbettete und so verdammt wertvolle Erinnerungsbilder von ihr gemacht hat.

Derartige Worte berühren jedes Mal.
Und wenn man dann noch deutlich sieht, dass mehrere Organisationen und Vereine für das Gleiche einstehen, geht einem auch als Fee das Herz auf.

Und auch die letzten Zeilen von Leonies Mama lassen uns nicht los: „So also sitze ich hier und schreibe diesen Brief an euch, da ich mich recht herzlich bei euch bedanken möchte, denn irgendwo bei euch sitzt diese Person, die diese Teile für mich und meinen kleinen Stern gezaubert hat. So konnte meine Leonie in Würde ihre Reise auf sich nehmen! Ich danke euch!!! Ihr seid spitze!“– Ziele erreicht!

Miteinander Gutes tun, dann kommt das Gefühl von ganz allein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.