Ohne Totgeburten

Da steht es, klar und deutlich.
Schwarz auf Weiß.
Kein Raum für Zweifel.

Ich sitze vor dem Anmeldebogen für die Klinik. Unser Regenbogenwunder macht sich bald auf den Weg zu uns.
Formalitäten gehören geregelt.

Und dann steht es da: ‘Das wievielte Kind (Ohne Totgeburten)’?

Diese Frage macht mich wütend und sprachlos.
Wie muss es erst anderen Sterneneltern gehen, die ihr Kind noch später ziehen lassen mussten?

Natürlich ist es das 3. Kind!
Zwei bleiben für immer im Herzen.
Auch wenn sie offiziell nicht einmal als Totgeburten, sondern als Spätabort gewertet werden.

Wie geht ihr mit solchen Situationen, mit solchen Fragen um?
Warum wird Leben so unterschiedlich gewertet?

Ich denke lange darüber nach …
… und lasse das Feld leer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.