* * * Kreativwochenende in Görlsdorf 26.-28.04.2019 * * *

Ihr Lieben,
lange musstet ihr auf den Bericht warten, aber jetzt geht´s los.

Das Kreativwochenende fand nun schon zum zweiten Mal bei mir in meiner Pension „Im Forsthaus“ in Görlsdorf statt. Anreise war Freitag, Abreise Sonntag geplant. Am Samstag hatten sich diverse Tagesgäste angemeldet.
Für das Treffen hatte ich meine komplette Pension zur Verfügung gestellt und die Mädels sind reichlich gekommen. Alle Zimmer und auch eines meiner Schlummerfässer waren belegt und wie immer reichlich Essen vorhanden.

Freitag flatterte Marlies als erstes ein und ging mit meiner lieben Marlen und mit mir erstmal schick ündüsch essen. (Für Outsider: ündüsch= indisch) Das hat sich schon als kleine Tradition etabliert und wird von uns nach allen Regeln der Kunst ausgekostet.
Kurz darauf flatterten auch die nächsten ein: Maria Zillius, Yvonne Rückwardt, Diana Gutsche mit Charlotte, Diana und einigen Anderen… kurzum: das Haus füllte sich recht schnell mit Geschnatter. Wir haben uns hinterm Haus gemütlich niedergelassen und ein wenig das recht milde, sonnige Wetter und das muntere Vogelgezwitscher genossen.
Es wurde geknuddelt, gequatscht und Pläne fürs Wochenende geschmiedet. Abends nach dem gemeinsam(en) mitgebrachten Abendbuffet haben einige sogar schon losgewerkelt.
Samstag nach dem Frühstück ging es dann aber so richtig los mit zuschneiden, vom Buffet essen, nähen, stricken, wieder essen, häkeln, stanzen und … natürlich essen. Es flatterten Anke mit Klein- Jana, Jette mit Amadea, Nancy, Martina mit Verstärkung und Caro mit Familie ein.
Jaaa, wir waren recht viele, aber es hat sich recht gut verlaufen alles. Ich hätte mir ein wenig wärmeres Wetter gewünscht, draussen häkeln auf dem Hinterhof wäre das Tüpfelchen auf dem I gewesen, aber man kann ja nicht alles haben. Einige Sachen haben den Besitzer gewechselt, verschiedene Maschinen wurden wieder zum Arbeiten gebracht und natürlich reichlich gegessen.
Ich muss sagen, trotz meinen beiden Murkeln, die durchs Haus und den Garten tanzten, hab ich am Samstag einiges mehr geschafft als auf allen Treffen vorher zusammen. Jette konnte mit ihrer Stanze wieder alle Kinder fesseln, die Kleinen haben sogar fleissig gestempelt.



Leider gehen solche Tage immer viel zu schnell vorbei und so haben wir am Sonntag noch die Reste vom Buffet vernichtet und uns dann mit ner kleinen Träne im Knopfloch voneinander verabschiedet.
Für Alle, die die ganzen Tage dabei waren, hoffe ich, ihr konntet ein wenig abschalten.
Mir hat das Treffen richtig Spaß gemacht und ich möchte mich bei Allen, die mich auf die eine oder andere Weise unterstützt haben, ganz doll bedanken. Jede von euch kann sicher erahnen, wieviel Arbeit ein ganzes Wochenende macht und nur durch eure Hilfe konnte ich das alles wuppen. Ob es nun die Betreuung des Geschirrspülers, das Aufwärmen des Essens, die Vorbereitung davor oder das Aufräumen danach war – vielen Dank.
Es hat alles so gut geklappt, dass ich mir durchaus im kommenden Jahr eine Wiederholung vorstellen könnte.

Bis dahin kommen aber noch ne Menge anderer Berichte. Unter Anderem hatten wir mit Hilfe von Yvonne und Corinna noch einen Mitstand bei den Wirtschafts- und Kulturtagen in Angermünde am 27.4. mit gewuppt.

Grüßle,
Anja

Die ganzen Schühchen sind übrigens von einer ganz lieben Oma aus dem Nachbarort, die mir jeden Monat je nach Lust und Laune zwischen 10 und 20 strickt. Sie gingen zu je 50 an Regina, Dajana und Jette. Die Dame strickt die aus ihren eigenen Resten, teilweise bekommt sie die auch von mir gestellt. Is das nicht toll?

Anja Beutel
Mai 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.