Kleiner Stein ganz groß

„Kleiner Stein ganz groß“
Am Wegesrand liegt ein kleiner unscheinbarer Stein.
Niemand würdigt ihn eines Blickes, alle gehen in Eile an ihm vorüber.
Er liegt dort bei Wind und Wetter, er hat sich damit abgefunden, hier an Ort und Stelle sein langes Steinleben zu verbringen.
Eines Tages bleibt plötzlich eine Frau bei ihm stehen, verweilt kurz, beugt sich zu ihm herunter, nimmt ihn in ihre Hände, dreht ihn hin und her und begutachtet ihn mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht.
Sie freut sich und sagt „Du bist so schön und einfach perfekt, mit Dir habe ich etwas ganz besonderes im Sinn.“
Dann packt sie ihn in ihre Tasche und nimmt ihn mit.
Zuhause angekommen, wird er gewaschen und geputzt, saubergebürstet und getrocknet und kommt dann in eine Kiste, in der schon einige andere Steine liegen.
Der kleine Stein freut sich und denkt: „Schöner, als allein am Wegesrand zu liegen“.

Teil 2 folgt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.