Frühchen-Karneval im städtischen Klinikum Frankfurt Höchst

Der heutige Samstag war verabredet, nur die Zeit noch offen.

Als ich gestern die Zeit erfragte, hieß es „Also Samstag ist ganz schlecht, wegen der vielen Straßensperren wegen der Umzüge, können sie nicht heute kommen“?

Zuerst ging ich auf die Neo-Intensiv (32). Schwester Lisa begrüßte mich herzlich und bat mich, erst einmal auf die Frühchenstation (31) zu gehen, da sie gerade mehrere Notfälle haben.

Auf der 31 wurde ich von einer Schwester (🙈Name ist weg) herzlich begrüßt. Sie begleitete mich zu den Zimmern. Leuchtende, staunende Augen überall.

Und dann komme ich an ein Zimmer und denke, die Mama kennst du.
Ja, ihre süße Maus kam im Oktober in der 23+4 SSW mit 530 g zur Welt und wir hatten uns bei der Übergabe der Weihnachtsaktion kennengelernt. Wir haben uns beide riesig über das Wiedersehen gefreut. Sie hat für ihre Maus ein Meerjungfrau-Kostüm ausgesucht und es wurde sofort angezogen. Die Süße ist wohl auf und kann bald nach Hause gehen.

Dann bin ich zurück zur Station 32.
Die Situation war unverändert, sodass ich die Sachen nur schnell abgeben konnte.

Von den Schwestern der Stationen 31+32 und von den Eltern von Station 31 ganz herzliche Grüße an alle.

Mein besonderer Dank geht an Ursula Lerche und Manuela Ohrt für ihre Hilfe

Marion Fröbrich
Februar 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.