Zwillinge – etwas fehlt

Manche Menschen haben ein Leben lang das Gefühl, ihnen fehlt etwas an ihrer Seite. Aber was? Es ist nichts Materielles. Es ist einfach ein Gefühl, das sich oft nicht einfach so beschreiben lässt. Vielleicht sind mehr Menschen davon betroffen, ein verlorener Zwilling zu sein, als man denkt. Sollten wir manchmal einfach unserem Gefühl mehr trauen, wenn man diese Zahlen sieht?

Schaut euch einmal dies an:
Bei jeder hundersten Schwangerschaft kommen zwei Kinder zur Welt.
Bei jeder 10. Schwangerschaft kann nachgewiesen werden, dass zwei Fruchthöhlen entstanden.(Das sind Zahlen aus Belgien, hier werden Schwangere bereits in der 4./5. SSW per Ultraschall untersucht).
Somit ergeben sich folgende Aussagen: Jeder 10. hatte einen Zwilling zu Beginn der Schwangerschaft.
Jeder 10. eingenistete Zwilling wird auch geboren.
Jede 100. Geburt ist mindestens eine Zwillingsgeburt.
Jeder 50. hat einen lebenden Zwilling.(Quelle: „Der verlorene Zwilling“, die Zahlen weichen je nach Quelle und Land ab.)

Auch heute ist es noch so, dass man nach einer Geburt zwar Spuren des verlorenen Zwillings in der Plazenta entdeckt, um die Eltern aber nicht zu belasten, wird es oft nicht gesagt.

Hast du schon mal drüber nachgedacht, ein allein gelassener Zwilling zu sein? Oder kennst du jemanden? Wie geht es euch mit dieser Situation?

Wusstet ihr: Der lila Schmetterling ist ein Zeichen für einen verstorbenen Zwilling.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.