Unser Sternchen Theo

Nach langem Warten hielten wir endlich Anfang September 2018 den positiven Schwangerschaftstest in der Hand. Wir freuten uns gemeinsam mit unserer Tochter sehr auf unseren zweiten Nachwuchs.

Ende Dezember 2018 hatte ich einen Termin zur Feindiagnostik. Da mein Frauenarzt sagte, alles sähe gut aus, bin ich allein zu dem Termin gegangen und war voller Hoffnung zu erfahren, ob es ein Junge oder Mädchen ist.

Als ich erfuhr, es wird ein kleiner Theo, war die Welt noch in Ordnung. Der nächste Moment veränderte jedoch mein Leben und das meiner Familie total. Der Doktor sagte mir, Theo sei sehr schwer krank. Eine Welt brach für uns zusammen. Mit so einer Aussage hatten wir nicht gerechnet. Nachdem der Frauenarzt erst zwei Wochen vorher sagte, alles sieht gut aus. Es war ein schwerer Schritt mit dieser Information nach Hause zu fahren und die Information unserer 5-jährigen Tochter mitzuteilen und zu erklären.

Es war eine schwere Zeit und es kamen uns viele Fragen. Was erwartet uns jetzt? Welche Möglichkeiten stehen uns offen? Wo bekommen wir Unterstützung?

Wir sprachen offen mit unserem Umfeld und erhielten sehr viel Unterstützung durch Familie, Freunde, Bekannte und auch durch die Kita und von beiden Arbeitgebern. 

Eine Erzieherin aus der Kita reichte mir einen Zettel mit einer Telefonnummer und dem Namen Kati

darauf, und mit dem Hinweis Sternenzauber & Frühchenwunder e.V. Sie meinte, dass ich dort mal anrufen sollte.

Ich saß mehrere Tage zu Hause und überlegte, was ich machen soll und was mich bei der Person mit der Nummer erwartet. Als ich mir dann einen Ruck gab und endlich die Nummer wählte, antwortete eine nette sympathische Frauenstimme. Zuerst wusste ich nicht recht, was ich sagen sollte. Im

Gespräch ergab sich alles einfach so. Ich erfuhr was die Organisation Sternenzauber &

Frühchenwunder e.V. macht. Kati war sehr einfühlsam und verständnisvoll. Zwischendurch liefen mir immer wieder die Tränen. Kati war sehr überrascht, dass ich persönlich anrief. Sie hatte eher mit jemand anderem gerechnet, meinem Mann, Freundin oder Familie von mir. Kati bat mich, unser Gespräch erstmal sacken zu lassen und in Ruhe zu überlegen, welche Gegenstände mir gut tun und wie sie und Sternenzauber & Frühchenwunder e.V. uns helfen und unterstützen können.

Nachdem ich ein paar Tage über das Gespräch mit Kati nachgedacht hatte, rief ich erneut an und wir unterhielten uns wieder sehr ausgiebig. Ich sagte ihr, wann wir in welchem Krankenhaus sind und sie wollte sich erkundigen, wer von Sternenzauber & Frühchenwunder e.V. dort zuständig ist.

Bis zu dem Tag im Krankenhaus erkundigte sie sich noch ein paar Mal per Nachricht, wie es uns geht, und dass sie sich persönlich so organisiert hat, dass sie persönlich zu uns ins Krankenhaus kommt, obwohl das überhaupt nicht ihr Einzugsgebiet sei.

Wir verabredeten uns für den Tag im Januar 2019 gemeinsam im Krankenhaus. 

Im Krankenhaus trafen Kati und wir uns kurz nach unserem Eintreffen. Wir zogen uns gemeinsam in ein Zimmer zurück und unterhielten uns. Sie hatte eine Tüte mit ein paar schönen Dingen für uns und unseren Sohn Theo dabei. Unter anderem ein kleines Buch von Hauke Hase, mit dem wir unserer Tochter den Verlust ihres Bruders besser verständlich machen konnten. Es gab ein kleines Set an Andenken, z.B. Kettenanhänger, Schlüsselanhänger, … Und für unseren Sohn Theo bekamen wir eine Kuscheldecke genäht, in der wir ihn nach der Geburt einkuscheln konnten. Des Weiteren gab es ein Schiffchen mit einer ganz kleinen Einschlagdecke, da er für normale Kleidung noch viel zu klein war. Meine Wünsche zu Motiv und Farbigkeit für die Aufmerksamkeiten wurden berücksichtigt.

Anfang Februar 2019 war die Beerdigung unseres Sohnes Theo. Auch zu diesem Anlass hat Kati von Sternenzauber & Frühchenwunder e.V.  an uns, unsere Familie und Freunde gedacht und uns ein Päckchen zukommen lassen. So hatte jeder auf und nach der Beerdigung eine Kleinigkeit in einem selbstgehäkelten Säckchen als Andenken von Theo in der Hand. In dem Säckchen waren ein Teelicht, ein Gedicht, ein Schlüsselanhänger als Wolke und eine kleine Wolke als Knautschi. Die Wolke war in dem Moment genau richtig, da man etwas drücken konnte, wenn einem der Schmerz zu doll wurde.

Die Kuscheldecke und die anderen Gegenstände zieren täglich unser Leben und wir sind froh, sie zu haben. In dieser Zeit waren wir über so viel Unterstützung sehr glücklich, da das Leben komplett auf den Kopf gestellt wurde und man kaum einen klaren Gedanken fassen konnte. Kati hätte nicht extra ins Krankenhaus kommen müssen. Sie hat es dennoch getan. Auch jetzt stehe ich noch regelmäßig mit ihr in Kontakt.

Es ist sehr schön, dass es so liebe Menschen und Organisationen gibt, die einem in schweren Zeiten bei Seite stehen und unterstützen. So konnten wir viele kleine Erinnerungen zusätzlich sammeln. Sei es durch die lieben Andenken, als auch durch die Decke, in der wir unseren Sohn nach seiner Geburt eingewickelt hatten. Die Decke liegt noch heute täglich bei uns greifbar auf dem Sessel. 

Auch eine andere Organisation möchte ich noch erwähnen, von der ich genauso begeistert bin wie von Sternenzauber & Frühchenwunder e.V. Die Sternenfotografen von DEIN‐STERNENKIND. Diese beiden Organisationen sind für uns in der schweren Zeit eine große Unterstützung gewesen.

Ich hätte zuerst nie daran gedacht, dem Leben noch eine weitere Chance zu geben. Aber durch die viele Unterstützung und Hilfe, die wir bekommen haben, gewann das Leben irgendwann wieder an Sinn und nun sind wir stolze Eltern von drei wunderschönen Kindern.

Birgit & Felix mit Lea, Sternchen Theo und Folgewunder Jona

September 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Unser Sternchen Theo”