Kleine Füßchen auf Entdeckungstour

Die Ärzte sagten, du würdest es niemals schaffen. Wir sollten uns verabschieden und über eine Nottaufe nachdenken.
Diese Worte hallen in meinem Ohr. Auch heute noch, nach 3 Jahren.

Man vertraut seinen Ärzten, man macht möglichst alles, um seinem Kind zu helfen.

Es waren die schlimmsten Wochen in unserem Leben.
Die Nottaufe war voller Emotionen und Hoffnungslosigkeit. Die Bilder. Heute noch in meinen Träumen. Du warst so zerbrechlich. So voller Schläuche und Zugänge. Ein Auf und Ab. Die Monitore machten uns Angst. Fast täglich aufs Neue untermalten sie die angespannte Stimmung mit endlos vielen Tönen und Alarmen.

Doch schau. Heute bist du an unserer Hand. Bei jedem Stolpern, bei jedem Wehwehchen, habe ich so panische Angst.
Menschen, die deine Geschichte, unsere Geschichte, nicht kennen, reden über mich als „Helikoptermutter“. Doch sie wissen gar nichts. Sie wissen nicht, dass du mehrmals klinisch tot warst.

Ich liebe es, dich kleinen Kämpfer Tag für Tag zu begleiten. Die Angst wird bleiben. Doch schau dich an. Keiner merkt, wie schwer du es hattest. Du bist ein ganz normaler Wirbelwind. Unser Wirbelwind. Und wir danken jeden Tag dafür, dass du unser Leben auf den Kopf stellst.

Du bist unser Wunder. Unser Frühchenwunder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.