Haben Frühgeburten Auswirkungen auf die spätere Gesundheit?

,,Frühgeburten haben Auswirkungen auf die spätere Gesundheit.“
Laut einer englischen Studie stimmt diese Aussage. Hier wurde festgestellt, dass Frühgeborene, im Vergleich zu reifgeborenen Kindern, in den ersten beiden Lebensjahren häufiger stationär aufgenommen werden mussten. Dies gilt besonders für Frühchen vor der 28. Schwangerschaftswoche. Grund für die Einweisung in eine Klinik waren in den meisten Fällen schwere Infektionen. Frühchen, die zwischen der 28. und 34. Schwangerschaftswoche geboren wurden, wiesen öfter respiratorische Erkrankungen auf. Bei Frühgeborenen im Bereich der 34. bis 37. Schwangerschaftswoche kamen nicht infektiöse gastrointestinale Erkrankungen hinzu. Generell zeigte diese Studie auf, dass Unterschiede bis etwa zum zehnten Lebensjahr bestehen.

Fazit dieser Studie ist die Empfehlung, Frühgeborene vor der 30. Schwangerschaftswoche und Frühchen vor der 36. Schwangerschaftswoche mit Risikofaktoren in den ersten beiden Lebensjahren medizinisch engmaschiger überwachen zu lassen. Frühgeborene vor der 28. Schwangerschaftswoche sollten sogar in den ersten vier Lebensjahren engmaschiger medizinisch betreut werden.

Wie sind eure Erfahrungen? Sind eure Frühchen öfter krank oder gar im Krankenhaus? Merkt ihr Jahre später noch Unterschiede bezüglich gesundheitlicher Einschränkungen? Wurden eure Frühchen öfter zur Kontrolle einbestellt?

Quelle: Frühgeborene – Das Magazin des Bundesverbandes ,,Das frühgeborene Kind“ e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.