Folgewunder

***Folgewunder***
„Sei doch froh, dass es so schnell wieder geklappt hat.“
Ja, natürlich ist man darüber froh, aber ich habe Angst.
Jeden Tag, jede Stunde, jede Minute denke ich daran, dass ich bereits zum zweiten Mal schwanger bin.
Ich hielt schon mal die Ultraschallbilder in der Hand.
Ultraschallbilder, wo man nur noch einen Fuß sieht, weil der Knirps nicht mehr komplett auf’s Ultraschall passte.
Aber ich durfte dieses Kind nicht begleiten. Es ist nicht an meiner Hand. Nun bin ich mit meinem Folgewunder schwanger. Ein Kind, was mit der Geburt allgegenwärtig mit dem Thema „Sternenkinder“ aufwächst.
Mein erstes Kind ist immer bei mir. Es hängen Fotos hier. Unser Kind gehört ja auch zu uns. Zu seinem Geburtstag gehen wir zum Friedhof und hängen Luftballons an den Grabstein.
Unser Folgewunder wächst damit auf. Es wächst damit auf, dass es das jüngere Geschwisterchen ist und trotzdem allein. Sein Sternengeschwisterchen wacht im Himmel über ihn.
Wie sehr beeinflußt dies die Entwickung des Folgewunders?
Geht mein Folgewunder offener mit diesem Thema um?
Sollte ich die Fotos abnehmen und den Friedhof meiden?
Wie reagieren andere, wenn mein Folgewunder größer ist und locker flockig über sein Sternengeschwisterchen spricht?
Wird mein Folgewunder ausgegrenzt?
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?“

M.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.