Jeden ersten Freitag …

… im Quartal findet am Wiener Zentralfriedhof die Sammelbestattung der viel zu früh geborenen Babys statt. Der Verein Regenbogen Wien begleitet diese Bestattung. Die Eltern können Kerzen verzieren und sich Knautschis nehmen. Die Zeremonie wird vom Verein mittels Gedichten und Liedern gestaltet.

Die Obfrau des Vereins – Claudia Weinert – hat mich vor einiger Zeit bereits kontaktiert und mich gefragt, ob ich sie bei der Sammelbestattung unterstützen könnte. Aufgrund der Corona-Bestimmungen muss die Bestattung aufgeteilt werden und es gibt 3 Verabschiedungen. Natürlich habe ich gleich zugesagt. Ich habe angeboten, auch etwas für die Eltern mitzubringen und wir haben uns auf Herzen geeinigt. Ebenso habe ich „Hauke Hase“ Bücher mitgenommen.

Ich war an dem Tag sehr nervös, da es für mich die erste Bestattung in so einem Rahmen war. Wie wird es emotional werden?

Ich kann nur sagen, es war alles sehr bewegend. Die Zeremonie war sehr schön. So viele Emotionen, so viele Tränen, so viel Traurigkeit. Aber da war auch Dankbarkeit der Eltern für die Gestaltung und Begleitung der Zeremonie. Es war ein würdevoller und schöner Abschied von den Babys, die viel zu früh geboren wurden.

Ich habe mich sehr gefreut, dass der Verein Regenbogen mich um Unterstützung gebeten hat. Und ich fühle mich sehr geehrt für dieses Vertrauen. Ich hoffe, dass es weiterhin eine gute Zusammenarbeit gibt, denn wir arbeiten alle für die gleiche Sache – einen würdevollen Abschied für die kleinen Seelen.

Tina
Juni 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.