Ich war nicht krank …

… Ich habe ein Kind verloren

Eine Frau bewirbt sich auf eine Stelle, das Bewerbungsgespräch läuft super. Für diese Stelle ist es normal, dass ihre Personalakte bei ihrem jetzigen Arbeitsgeber angefordert wird. Nun bekommt sie die Stelle doch nicht.

Begründung: Sie war zu oft und zu lange krank in den letzten Jahren.

Diese Frau war nicht krank, sondern hatte mehrere Fehlgeburten.
Ist es gerecht, sozial diskriminiert zu werden, weil man ein oder mehrere Kinder verloren hat? Muss man sich immer „nackt“ machen, um als das akzeptiert zu werden, was man ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.