Wir fragten …

Also, ich kann nur aus der Sicht als Kinderkrankenschwester helfen …

Nicht jedes Frühchen braucht eine Magensonde, die Kleinen sind da schon sehr individuell! Allerdings haben sie nicht viele Kraftreserven, und bevor sie sich durch das Trinken erschöpfen, unterstützt man sie dadurch.

Viele ehemalige Frühchen haben mit dem Essen ein Problem, ich denke, das kommt durch die vielen Manipulationen im Mundbereich und die teils lange Ernähung mit Sonde, die ja nicht wirklich physiologisch ist …

Spezielle Kurse gibt es, dies muss aber sehr individuell gesehen werden. Es gibt auch die kleinsten Frühchen, die sich normal entwickeln und bei denen man kaum bis gar nichts merkt. Es gibt Frühchentreffs, in denen sich betroffene Familien austauschen können etc. …

In der Frühchenpflege hat sich unheimlich was getan in den letzten Jahren! Trotz allem kann man die Zeit im Bauch nicht ersetzen, da es leider immer invasive Eingriffe braucht. Das Känguruhen tut Eltern und Kindern sooo gut und ist mit das Wichtigste, deshalb bricht es mir das Herz, dass es gerade nicht so geht, wie es beide Seiten brauchen würden! Ich hoffe so, dass es in naher Zukunft wieder normal wird und auch dieser Bereich wieder voll ausgeschöpft werden kann!

Vielleicht hilft dieser Beitrag eine kleines bisschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.