Bluttest

Der Tag naht. Heute fährt meine Frau in die Kinderwunschklinik um den Bluttest machen zu lassen.
.
.
.
Sie kommt wieder, nachdenklich.
Mit aller Kraft versuche ich sie abzulenken.
.
.
.
Das Telefon klingelt, meine Frau geht ran, bestätigt ihre Identität. Es ist der Anruf. Der eine Anruf.
Sie sagt kein Wort, ihre Augen füllen sich mit Tränen. Ich kenne die Antwort.
.
.
.
Ich kann sie nur auffangen. Ich kann sie nur umarmen. Das körperliche Gefühl, vollgequetscht mit Hormonen, mit schäumenden Medikamenten, die raus wollen, kann ich ihr nicht nehmen.
Ich fühle mich machtlos.
.
.
.
Jedes Mal. Und immer wieder frage ich mich, müsste meine Frau all dieses Leid eventuell nicht ertragen, wenn sie einen anderen Mann hätte?
Ich kann mich manchmal nicht auf den eigentlichen Wunsch konzentrieren, Hoffnung schöpfen, so sehr habe ich Angst. Um meine Frau, um unsere Ehe.
Sind wir uns selbst genug?

M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.