Vorstellung bei der Veranstaltung “Eine große Reise – stille Geburt“ in Lich

Wir durften bei der Veranstaltung “Eine große Reise – stille Geburt“ in Lich unseren Verein vorstellen. Es gab eine Austauschrunde zwischen Klinikseelsorger, Krankenschwester, Bestatterin, Trauerbegleiter etc und Betroffenen. Am Ende durfte ich, Anne Krestel, kurz paar Sätze zu unserem Verein sagen. Außerdem war „Dein Sternenkind“ und eine Frau, die Urnen und Wiegensärge herstellen lässt, da. Am aufgebauten Infostand unseres Vereins hatten wir regen Zulauf. Über das viele Lob und die Dankbarkeit haben wir uns sehr gefreut.

Da der Klinikseelsorger, der Uniklinik Gießen da war, haben wir ihn ins Boot holen können. Am nächsten Tag ist wieder eine Sammelbestattung für Sternenkinder angesetzt. Leider haben wir das zu spät erfahren, so dass eine Unterstützung unsererseits organisatorisch nicht mehr machbar ist, aber ab nächstes Jahr dürfen wir mit Erinnerungen mitwirken.

Ein Kollege dieses Klinikseelsorgers aus Bad Homberg stellte sich auch vor und möchte unseren Verein am Gedenkgottesdienst am 2. Advent vorstellen. Dafür gehen wir nochmal ins Gespräch, um zu erfahren was er sich wünscht. Wir haben ein paar Sets mitgeben dürfen um uns in einer Klinik in Bad Nauheim vorzustellen. Die dortige Kindertrauerbegleiterin hat sich über unser Engagement gefreut.

Der Initiator, ein Trauerbegleiter, hat auch unsere Kontaktdaten und wir sind auf die Zusammenarbeit schon gespannt. Viele unserer mitgebrachten Erinnerungen an Sternenkinder sind mitgenommen worden… Und durch unseren Stand konnte ich auch ein intensives Gespräch mit einer Sternenmama führen. Unsere Michaela Weißenfels hat sich super um das austauschen von den Sternenzauber Kontaktdaten gekümmert und Julia Möller und Enriko Krestel haben den Stand den ganzen Tag liebevoll betreut.

Ein emotionaler, aber auch Kontakte knüpfender Abend ging lang, aber gut zu Ende.

Text: Anne Krestel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.