Übergabe Städtisches Klinikum Dortmund

Ich freue mich, auch von uns von einem positiven und sehr schönen Klinikbesuch in Dortmund (Städtisches Klinikum) berichten zu können.

Denise Eichenberg, Daniela Maria Schmidt und ich machten uns heute morgen voll bepackt auf den Weg in die Klinik. Zunächst ging es zur Gynäkologischen Station. Dort hatten wir bei unserem letzten Besuch ja ein kleines Vorstellungspaket abgegeben, welches auf sehr positive Resonanz gestoßen war.

Schon nach einer Woche kam der Anruf, dass man sehr gerne weiter von uns betreut werden würde und dringend Sachen bräuchte, da man derzeit leider sehr sehr viele Sternchen hätte… Nachdem wir die Dinge ausbreiteten, konnte die Stationsleitung ihre Freude kaum verbergen (siehe Foto 🙂 ) und wusste gar nicht, was sie nun zuerst in die Hand nehmen soll.

Angetan war sie von allem, von den (Zwilings-) Körbchen von Marlies Lotz/Lydia Klawon, den Bettchen/Sets von Nelly Spaniel, den Flügeln von Birgit Jansen, den Storchenbeuteln von Melanie Hesse-Völkner/Bianca Duszka, den Andenken von Nicole Michaelsen/Katharina Kasch und den ganzen Minimis in den verschiedenen Größen. Sie erzählte uns, dass sie die kleinen Sternchen tatsächlich mangels Alterantiven in „Bandagen“ eingewickelt/bedeckt hätten, um es „wenigstens ein wenig schön“ zu machen und das es auch die einzelnen Mitglieder ihres Teams psychisch mitnehmen würde, wenn man den Eltern keinen schönen und würdevollen Abschied ermöglichen könnte.

Und dass diese Sachen ihnen die Arbeit doch um einiges erleichtern würden, so traurig der Anlasss auch sei. Danach ging es dann weiter zur Frühchen-Intensiv, wo wir ebenfalls mit offenen Armen von Schwester Melanie empfangen wurden. Die komplette Kleidung und auch die Inkutierchen (Jennifer Siniawa, Nadine Kallies) wurden bewundert und direkt in einem Regal gestapelt. Vor- und Nachteile einzelner Stücke konnten mit ihr und einer weiteren Schwester ausführlich besprochen werden.

Auch die Karten von Doralust Ho und Nadine Kallies blieben komplett dort. Sie nahmen sich wirklich Zeit für uns und zum guten Schluss hatten wir das große Glück, eine kleine Führung über die Station machen zu dürfen. Hier konnten wir uns dann persönlich davon überzeugen, dass unsere Sachen in Gebrauch sind und die Station um viele viele Farbtupfer ein Stück weit bunter machen.

(Und nebenbei… ein zuckersüßes kleines Minibaby im Alter von 28 Wochen bestaunen…:-))

Bei der Kleidung/Deckchen wurden wir unterstützt von Cocci Nelli, Angelika Laupitz, Ewa Gdawiec, Jana Meyer, Melanie Hesse-Völkner (doppelt, zieh ich oben einen ab…:-)) und ein „bisschen“ kam natürlich auch von uns Dreien….

Ich hoffe, dass ich nun keinen vergessen habe. Falls dem so sein sollte, war es ganz bestimmt keine böse Absicht!

Nach den beiden Terminen durften wir dann zwei neue Brautkleider in Empfang nehmen, von denen immer noch und immer wieder welche das Klinikum erreichen… Der zufällig anwesende Pressesprecher bekam dabei das Gespräch über unsere bald stattfindende Weihnachtsaktion mit und war so begeistert, dass er gleich irgendwelche Werbungsideen für den Verein im Kopf hatte. Das müssen wir nun mal in Ruhe mit ihm absprechen. 🙂

Wir sollen allen Mitgliedern ein dickes großes DANKESCHÖN weitergeben und nach wie vor erscheint es immer noch sehr bestaunens- und bewunderndswert, dass wir das alle ehrenamtlich machen und viel Zeit, Liebe und natürlich auch Geld geben.

Dieses DANKE geben wir natürlich gern weiter!!!!

Text: Sandra Lanari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.