Sternenzauber in Düdenbüttel

Wieder einmal waren wir in Düdenbüttel, der Heimat von Wiebke Müller, die schon zwei Mal das Gemeindehaus für ein Kreativtreffen „Sternenzauber & Frühchenwunder“ akquirieren konnte.

Heute nun hatte der Landfrauenverein Stade zum Landfrauentag geladen und mit Unterstützung der Gemeinde und der Feuerwehr einen ganztägigen Markt im und um das Gemeindehaus herum organisiert. Landfrauen, Feuerwehr und Sportverein haben sich unermüdlich um das leibliche Wohl der Gäste gekümmert, die bei strahlendem Sonnenschein über das Gelände schlendern und die Stände mit lokaler Flora und Fauna und den verschiedensten Arten des Kunsthandwerks betrachten konnten.

Wir (Wiebke, Nadine, Mareike, Franzi, Barbara und Lythanda) durften uns mit einem großen Stand präsentieren, auf dem wir eine breite Palette unserer Vielfalt zeigen konnten. Von Frühchenkleidung über Erinnerungsstück bis zu Allem, was wir für Sternenkinder fertigen.

Zunächst lief es etwas schleppend an, nach dem Eröffnungsgottesdienst sind wohl viele Besucher erst einmal zum Mittagessen nach Hause gegangen, aber am Nachmitag war die Veranstaltung deutlich besser besucht.

Es war deutlich zu merken, dass viele Menschen sich nicht mit dem Thema beschäftigen und auch viele unserer Sachen für Puppenkleidung und Spielzeug hielten. Dennoch sind wir mit vielen Besuchern, die an unserem Stand vorbei kamen, ins Gespräch gekommen. Es ist unheimlich wichtig, unsere Sache immer wieder zu erklären und auch ein wenig die Scheu zu nehmen, über den Tod von Kindern zu reden. Alle Reaktionen waren sehr positiv und wir konnten auch einigen Betroffenen auch noch nach vielen, vielen Jahren eine Kleinigkeit in die Hand geben.

Das Wetter war uns sehr wohlgesonnen, wir konnten den ganzen Tag im Sonnenschein sitzen und erst genau zum Ende zogen Regenwolken auf.

Und wir wären auch nicht wir Hamburger Mädels, wenn nicht den ganzen Tag neben Gesprächen mit Besuchern, essen und trinken auch nebenbei unermüdlich gehäkelt, gestrickt und gebastelt worden wäre.

Es war ein rundherum schöner Tag mit lieben Menschen.

Abschließend bleibt die Erkenntnis, dass wir unsere Absichten und Ziele auch plakativer darstellen müssen, denn Außenstehende erkennen in unserer Arbeit nicht sofort unsere Ziele. Aber auch dafür haben wir schon ein paar Ideen.

Text: Lythanda Grauklinge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.